Sind erotische Massagen legal oder illegal?

Der stellvertretende Staatssekretär und Enthaltsamkeits-Befürworter Randall Tobias trat am Freitag zurück, nachdem er zugegeben hatte, dass er eine Escort-Agentur in Washington, D.C., angerufen hatte, „um Mädchen in die Wohnung kommen zu lassen, um[ihm] eine Massage zu geben“. Die Madame der Agentur, Deborah Palfrey, wurde angeklagt, einen Prostitutionsring zu führen, aber sie behauptet, dass ihre Mädchen „high end erotische Fantasy“-Dienstleistungen angeboten hätten, nicht Sex. Welche Arten von erotischen Fantasy-Diensten sind illegal?

Die empfindlichen, empfindlichen. In den meisten Staaten ist es gegen das Gesetz zu vereinbaren, Geld für jeden erotischen Service auszutauschen, der das Berühren von sexuellen Teilen mit der Absicht beinhaltet, zu erregen oder zu befriedigen. (Bordelle sind in Teilen von Nevada legal.) Ein Mann kann für eine Massage bezahlen, solange es keinen anzüglichen Kontakt mit seinem Anus oder seinen Genitalien gibt. Und schmutzig reden – wie beim Telefonsex und erotic massage Barcelona – ist auch in Ordnung. Spezifische Gesetze variieren von Staat zu Staat, aber im Allgemeinen ist die Unterscheidung zwischen bezahltem Körperkontakt und „Prostitution“ auf den Zweck der Berührung zurückzuführen.

Das Vergnügen einer professionellen erotischen Massage

Einige staatliche Gesetze sind expliziter als andere über das, was genau als Sex oder sexueller Kontakt zählt. Zum Beispiel, Texas Strafgesetzbuch beschreibt sexuellen Kontakt als jede Berührung des Anus, Brust, oder Genitalien mit der Absicht, zu wecken. Der Staat New York gibt in seinen Prostitutionsgesetzen keine spezifische Definition vor, aber die Gerichte haben Richtlinien angenommen, die aus einem Gesetz über die Verbreitung von anstößigem Material an Minderjährige übernommen wurden. Es ist illegal, für alles zu zahlen, was in der folgenden Liste aufgeführt ist: „[a]cts von Masturbation, Homosexualität, Geschlechtsverkehr oder Körperkontakt mit den bekleideten oder unbekleideten Genitalien, Schambereich, Gesäß oder, wenn es sich um eine weibliche Person handelt, Brust„. Eine Reihe von Rechtsfällen seit den 1970er Jahren hat das Thema etwas mehr Licht ins Dunkel gebracht. Die Durchführung eines erotischen Tanzes, bei dem man auf den entblößten Brüsten oder dem Gesäß berührt wird, gilt als sexuelles Verhalten. BDSM-Aktivitäten wie Spanking und Foot-licking sind nach Ansicht eines Gerichts nicht möglich. Was die Selbstbefriedigung angeht, so haben die New Yorker Richter entschieden, dass man den Solo-Act spielen kann, aber man kann niemand anderem helfen.

Legaler Fantasy-Sex kann Fetisch- und Bondage-Acts beinhalten. In diesen Bereichen haben die Arbeitnehmer in der Regel eine unangetastete Regel – sowohl um sich vor Kunden zu schützen als auch um legal zu bleiben. Auch simulierte Geschlechtsverkehrs- und Lap Dances, wiederum ohne wirklichen Kontakt, konnten sich qualifizieren. Was ist mit Massagen zu Hause? Sie sind legal, wenn Klienten, wie Palfrey’s Anwalt es vorsichtig formuliert, auf dem Bauch bleiben.

Escort Agenturen wissen, dass sie sich von offenem Gerede über Sex fernhalten müssen, wenn sie auf der rechten Seite des Gesetzes bleiben wollen. Es ist legal, Hunderte von Dollar zu zahlen, um einen Begleiter zu einem Vorteil zu bringen, aber wenn Sie besprechen, welche Sexualakte das Mädchen ausführen wird, dann stellen Sie eine Prostituierte ein. Manche Frauen meiden bestimmte beladene Phrasen wie „full service“ oder „date“, während andere ihre Mädchen Verträge unterschreiben lassen, die besagen, dass die Agentur für ihre Handlungen nicht haftbar ist. Palfrey sagt, daß sie jedem ihrer Begleiter einen Führer gab, der heraus buchstabierte, was sexuelles Verhalten koscher war und was verboten war, und sie sie versprechen ließ, nichts ungültiges zu tun. Angesichts der Tatsache, dass Kunden Palfrey nur $200 bis $300 zahlten, ist es möglich, dass ihre Agentur No-Sex-Dates anbot; in New York könnte zumindest eine Full-Service-Rate doppelt so hoch sein.